Fachverband Medienproduktion e.V.drupa
Tage der Medienproduktionenglish

Workshop-Sessions vom 20. Oktober 2021


SLOT 1 – VALUE ADDED PRINTING
SLOT 2 – DIALOGMARKETING / TECHNOLOGY / KNOW-HOW
SLOT 3 – MARKETING AUTOMATION & PROGRAMMATIC PRINTING
SLOT 4 – NACHHALTIGE MEDIENPRODUKTION

SLOT 1 – VALUE ADDED PRINTING

E-Commerce im Briefkasten - Messbares und nachhaltiges Printmarketing am Beispiel von verschiedenen Firmen und deren Kampagnen


Firmen im E-Commerce stehen bei der Neukundengewinnung und der Bindung von Kunden vor wachsenden Herausforderungen.
Hier gilt es, eine aufmerksamkeitsstarke Werbestrategie zu entwickeln, die hohe Responsequoten und somit großen Erfolg verspricht. Dabei sollten gerade Online-Shops deutlich mehr auf Print-Werbung, bzw. auf einen guten Marketing-Mix aus unter anderem Print und deren crossmedialer Verknüpfung setzen.
Ziel ist es anhand von Zahlen zu zeigen wie Print im modernen E-Commerce Geschäft, anhand von Dialogmarketing-Bespielen mit Best Practices, funktioniert.
Janik Prasuhn, Geschäftsführer NEOHYPE
Referenteninformation


Aufmerksamkeit und Erinnerung mit Druckveredelung gezielt inszenieren



Das Ziel bestimmt die Lösung! Die erfolgreiche Planung von Printprodukten verlangt konzeptionelles Rückwärtsdenken. Nicht die Veredelungstechnik bestimmt den Erfolg, sondern die Definition der zu erzielenden Wirkung bestimmt den Einsatz der Veredelung und die damit verbundene Inszenierung der Kommunikationsbotschaft.
Dimensionalität und metallischer Glanz spielen eine wichtige Rolle um auf Marken und Botschaften gezielt aufmerksam zu machen und diese nachhaltig im Gedächtnis zu verankern.
Frank Denninghoff, Geschäftsführer GRÄFE Druckveredelung
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 1_2Denninghoff.pdf [PDF 2.881 KB]


Digibook Technology - Buchfertigung mit vielen (Produkt-) Optionen


Digital Print goes binding…
Ein Buch ist für sich schon ein emotionales Druckprodukt. Jeder von uns (nicht nur die Älteren) – kennt diesen Schrank, dieses Regal oder diese Kiste mit Büchern, die man bei jeder Aufräumaktion wieder in die Hand nimmt und sich doch nicht davon trennen kann.
Fällt uns dies bei „konventionellen“ Büchern schon schwer, ist es bei individualisierten und personalisierten Büchern unmöglich. Wir schätzen die Emotionen und wir wertschätzen die Gedanken und Mühe, die sich bei der Herstellung gemacht wurden.
Der Kreativität des Inhalts sind dabei kaum Grenzen gesetzt und die Entwicklungen im Finishing ermöglichen es, dass auch kleine Auflagen qualitativ hochwertig – als Hardcover – produziert werden.
Digibook Technology nutzt die gemachten Erfahrungen aus dem Bereich des Photobuch Finishing und entwickelt, baut und vertreibt Buchbindeanlagen für (Digital-) Druckereien.
Von der Bindung über die Einbandherstellung bis zum Einhängen bietet Digibook Technology 360˚ des Workflows.
Jens Krüger, Digibook Technology Sagl
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 1_3Krueger.pdf [PDF 962 KB]


(R)Evolution Print – Optimal dank Digital
Emotionale Mehrwerte im Verkaufsprozess


Der Digitaldruck ist in der graphischen Industrie komplett angekommen. Neue digitale Technologien bieten bisher undenkbare Chancen, den Herausforderungen eines sich ständig verändernden Marktes, die Stirn zu bieten. Dabei nutzen viele ihr Equipment und/oder ihre Kundenbeziehung nur mit angezogener Handbremse. In diesem kurzweiligen Vortrag wollen wir den Kunden als unterschätzte Quelle für Wachstum betrachten und warum digitales Equipment hier bisher undenkbare Chancen bietet.
Thorsten Kinnen, Business Development Manager Commercial Printing Konica Minolta
Referenteninformation


Digitaldruck – Innovationstreiber und Blickfang für Verpackungen


HP Deutschland und die Kneipp GmbH präsentieren gemeinsam Nutzen und Mehrwerte aus einem erfolgreichen Projekt einer limitierten Produktauflage des Herstellers für Heilmittel.
Im Digitaldruck hergestellte Verpackungen findet man immer häufiger in vielen Segmenten des deutschen Marktes. Durch regelmäßige Wissenserweiterung über die Möglichkeiten werden die Mehrwerte des Digitaldrucks u.a. in Unternehmensbereichen wie, Marketing und Produktdesign immer mehr genutzt.
Erfahrungen aus vielen umgesetzten Projekten zeigen, dass Ideen, die aus diesen Unternehmensbereichen kommen, entscheidend sind für Projekte im Digitaldruck. Um die gesteckten Ziele für z. B. Kampagnen, Sondereditionen, Produktvariationen, Individualisierung, etc. zu erreichen, sind die Möglichkeiten des Digitaldrucks, hinsichtlich Qualität, Gestaltungsmöglichkeiten und Material, entscheidende Faktoren für die Umsetzung im Digitaldruck.
Im Vortrag von HP und Kneipp werden die Ziele und die Umsetzung einer limitierten Produktauflage präsentiert, die vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit und individuellen Produktdesigns große Aufmerksamkeit im Markt erzielte. Es wird dargestellt, wie es zu dem Projekt kam, welche nachhaltigen Materialien verwendet wurden und welche Art der Massen-Individualisierung den Ausschlag für das erste Digitaldruckprojekt der Kneipp GmbH gegeben haben.
Jörg Hunsche, HP
Philipp Keil, Kneipp GmbH
Referenteninformation Jörg Hunsche
Referenteninformation Philipp Keil
Vortrag als PDF-Download: 1_5Hunsche.pdf [PDF 7.427 KB]


12 // 12 ein kollaboratives Druck- // Kunst-Projekt


Im Merkspiel 12 // 12 verschmelzen Abbilder von Kunstwerken mit Material und Drucktechnologie spielerisch zu einem Gesamtwerk, das ebenso Designobjekt, wie Materialmuster-Sammlung und Technologiekatalog ist. Mit 12 // 12 ist ein Spiel entstanden, das als innovatives, haptisches Akquisitons- und Marketing-Werkzeug, Kunden über die Vielfalt der möglichen Anwendungen im Digitaldruck und der Digitaldruckveredelung informiert. Hören Sie die Story eines innovativen Digitaldruck-Projekts und seiner Hintergründe. Erfahren Sie alles über die Produktion und das Potential für die teilnehmenden Partner.
Caroline Zöller, Geschäftsführerin der Kommunikationsagentur Forteam
Dirk Lämmche
Referenteninformation Caroline Zöller
Referenteninformation Dirk Lämmche
Vortrag als PDF-Download: 1_6Zoeller.pdf [PDF 4.202 KB]


SLOT 2 – DIALOGMARKETING / TECHNOLOGY / KNOW-HOW

Umsatzsteigerung in Closed Shops - holen Sie das Maximum heraus!


Was ist die größte Schwäche von Closed Shops? Es können nur genau die Produkte bestellt werden, die hinterlegt sind. Alle weiteren Produktionen müssen weiterhin mühsam außerhalb der Shops kalkuliert und ausgeschrieben werden. Wie wäre es, wenn man beides in einem System kombinieren könnte?
Die Kombination aus Closed Shops und unserer Reseller-Plattform mit dem Netzwerk von über 250 Druckanbietern erhöht das Verkaufspotenzial und ermöglicht eine gewaltige Umsatzsteigerung in den Shops und versetzt Sie in die Lage, Ihre Kunden noch besser und einfacher vollumfänglich zu betreuen. Freuen Sie sich auf unseren Partner von Sigel Druck, der Ihnen präsentieren wird, wie sie diese Chance genutzt haben und unsere Reseller-Plattform an über 150 Closed Shops angebunden haben, um so das Optimum für Ihre Kunden zu erreichen.
Lucas Scherer, CEO & Co-Founder sourc-e GmbH
Oliver Mayr, Consultant Smartpro Sigel GmbH
Referenteninformation Lucas Scherer
Referenteninformation Oliver Mayr
Vortrag als PDF-Download: 2_1Sourc-E.pdf [PDF 612 KB]


Die Macht der Karten – warum Geoindividualisierung Print erfolgreich macht


Erst mit einer relevanten und auf spezifische Bedürfnisse zugeschnittenen Botschaft erreicht man Empfänger von Direktwerbung auch emotional, sodass sie zur Interaktion einlädt und im Gedächtnis bleibt. Vor allem individualisierte Printprodukte sind hierfür hervorragend geeignet. Die Möglichkeiten der Bildindividualisierung durch individualisierte geographische Karten bietet hier noch einmal einen gesteigerten Mehrwert.
Als Experte für individualisierte Karten und Geomarketing konnte locr bereits anhand vieler Kundenbeispiele beweisen, wie erfolgreich Geoindividualisierung vor allem in Kombination mit Print ist. Mit individualisierten Karten lassen sich ROI und Responsequoten deutlich steigern. Warum individuelle Karten so erfolgreich sind, hat das Unternehmen aus Braunschweig in seinem neuesten White Paper „Die Macht der Karten“ wissenschaftlich untersucht.
Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie Geoindividualisierung funktioniert. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Bilder sowie individuelle Karten wahrgenommen werden und welche entscheidenden Vorteile sie gegenüber Texten bieten. Nutzen Sie diese Ergebnissee für Ihre nächste Direktmarketing-Kampagne!
Thomas Schnettler, Business Development bei locr
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 2_2Schnettler.pdf [PDF 6.002 KB]


Cloud Services – Gefahr und Chance für die Print und Publishing Industrie


Cloud-Services sind schon heute aus vielen Industrien nicht mehr wegzudenken. Für die Print und Publishing Industrie fing es 2012 harmlos an, als Adobe das Ende der Creative Suite Kaufversionen bekannt gab. Seitdem sind auch hier die unterschiedlichsten Cloud-Services auf dem Vormarsch. Während traditionelle Anbieter ihr Portfolio langsam durch Cloud-Services ergänzen, treten auch völlig neue Player mit disruptiven Geschäftsmodellen auf den Plan. Sind diese Cloud-Services Fluch oder Segen? Wo ergeben sich Chancen und Risiken für Agenturen, Mediendienstleister und Drucker?
Wir werden im Rahmen des Vortrages Antworten auf diese brennenden Fragen geben.
Sebastian Hardung, Director of Alliances and Marketing WERK II Medien- und Informationsgesellschaft mbH
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 2_3Hardung.pdf [PDF 4.746 KB]
Blogbeitrag: www.priint.com/de/blog-artikel


IDEENSPRECHSTUNDE – Impulse bis der Arzt kommt!


Egal ob für Print oder Digital – erstmal braucht man eine gute Idee.
Gönnen Sie sich eine kurze Auszeit und lassen Sie sich von Michael Adloff eine Methode zeigen, mit der Sie zielsicher in Ihr nächstes Brainstorming einsteigen:
schnell und einfach erklärt, auch unter Zeitdruck erfolgreich, im Team oder alleine, analog oder digital.
Die Theissen Medien Gruppe ist ein Dienstleister für Werbung und Kommunikation und bei ihren Kunden bekannt für die zuverlässige Realisation von Print- und Online-Medien.
Michael Adloff, Geschäftsführer der Theissen Medien Gruppe
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 2_4Adloff.pdf [PDF 4.311 KB]


Digitale Kommunikation am POS


Ein modernes und erfolgreiches POS Marketing zeichnet sich dadurch aus, dass es analoge und digitale Ansätze kombiniert. Ideal aufeinander abgestimmt helfen Sie dabei, Botschaften zielgerichtet an den Kunden zu bringen und dabei wirtschaftliche Vorgaben einzuhalten.
Die Ruhrkraft GmbH zeigt, wie man Kommunikation mit Digital Signage dort digitalisiert, wo die Customer Journey absolute Flexibilität verlangt.
Die Planung von Marketing-Kampagnen über Digital Signage, KI-gestützte Rückmeldungen über die Kundenstruktur (Kundenzählung, Stoßzeiten, Auswertung etc.) und deren Verwendung wie auch crossmediale Ansätze am POS sind Teil des Vortrages.
Markus Hermes, Geschäftsführer Ruhrkraft GmbH
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 2_5Hermes.pdf [PDF 4.309 KB]


SLOT 3 – MARKETING AUTOMATION & PROGRAMMATIC PRINTING

Print-Mailings als Teil einer integrierten und analytisch gesteuerten Customer Journey


Laut der aktuellen CMC Print-Mailing-Studie 2021 erzielen physische Mailings einen Return on Marketing Spend (RoMS) von 1190%, was einem Umsatz von 11,90€ pro investierten Euro entspricht. Aber Print-Mailing ist eben nicht gleich Print-Mailing. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie mit Customer Analytics personalisierte Inhalts-Varianten erstellen, wie Sie den gesamten Prozess von der Content-Erstellung, über die Bildpersonalisierung bis hin zum Versand automatisieren und wie Sie Print-Mailings als Teil Ihrer crossmedialen Customer Journey Automation integrieren.
Lars Schlimbach, Head of Partnermanagement & -Development Dialogmarketing Deutsche Post
Martin Clark, Geschäftsführer Apteco GmbH
Referenteninformation Lars Schlimbach
Referenteninformation Martin Clark
Vortrag als PDF-Download: 3_2Apteco-Deutsche-Post.pdf [PDF 5.035 KB]


Mit optimierten Personalized Content zu erfolgreichen Programmatic Printing


Content ist King. Aber ohne Kontext und Struktur steht der King alleine da. Erfahren Sie in diesem Vortrag wie Daten aus unterschiedlichsten Quellen in Kontext und Relation gesetzt werden können und damit das Fundament für personalisierte Ansprachen bilden. Mit dieser Datengrundlage ist das Bespielen der verschiedenen Kommunikationskanäle und damit auch der Einstieg in Programmatic Printing um ein Vielfaches einfacher.
Lassen Sie sich von Praxisbeispielen erfolgreich umgesetzter Projekte inspirieren und lernen sie die Möglichkeiten der individuellen Ansprache im Detail kennen.
Karl-Ulrich Hecker, w&co MediaServices München GmbH & Co. KG
Thomas Kramer, censhare Deutschland GmbH
Referenteninformation Karl-Ulrich Hecker
Referenteninformation Thomas Kramer
Vortrag als PDF-Download: 3_3Hecker.pdf [PDF 3.993 KB]


Wie Magazine und Kataloge programmatisch werden


Die wichtigsten Seiten von Zeitschriften und Katalogen sind die Außenseiten. Botschaften auf diesen beiden „Kingpages“ erregen höchste Aufmerksamkeit – vor allem, wenn sie regional, individuell oder persönlich sind.
Burda präsentiert eine neue Hybrid-Technologie, die ganzseitige vollfarbige Eindrucke auf der Rückseite mit vollfarbigen Teaseranzeigen auf dem Titel kombiniert. Damit können vierfarbige dynamische Daten sehr schnell, sehr günstig und in höchster Qualität in gedruckte Hochglanz-Magazine und -kataloge implementiert werden. Dasselbe Verfahren eignet sich auch für echte programmatische One-to-One Personalisierungen von Corporate Publishing Magazinen sowie von Kundenkatalogen, die volladressiert postalisch zugestellt werden.
Damit kombiniert BurdaDruck die Welt des Programmatic Printing mit der Welt der Magazine und Kataloge.
Ingo Raab, Geschäftsleitung Vertrieb und Business Development BurdaDruck
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 3_4Burda.pdf [PDF 3.449 KB]


Mit Künstlicher Intelligenz die Spielregeln der Erstellung von Medienerzeugnissen neu definieren


Der anhaltende Massenkommunikations-Gedanke im Print lässt gedruckte Werbemittel immer weiter von den generellen Marketingentwicklungen hin zur individualisierten Kommunikation und Orientierung an Verbraucherwünschen abdriften. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Layouterstellung wird ein Technologieansatz geboten, der manuelle Aufwände und Prozesszeiten radikal minimiert und gleichzeitig vollkommen neue Anwendungsszenarien schafft, die so mit keiner anderen Marketing Automation Lösung möglich sind. Für die Erstellung eines hyperpersonalisierten Werbemailings kann Künstliche Intelligenz für ein tieferes Bildverständnis und einen intelligenten Texteinsatz (Natural Language Processing) eingesetzt werden. Durch Segmentierungs- oder Klassifizierungsalgorithmen kann die Erstellung von Print Werbemitteln weiterhin erweitert werden, indem Informationen der eigene Kunden- und Produktlandschaft intelligent analysiert und eingesetzt werden.
In diesem Zuge bietet das Kölner Startup AutLay eine innovative Software für die vollautomatische Layouterstellung von druckfertigen Werbemitteln an. Dadurch kann der gesamte Designprozess eines Print Mailings auf Knopfdruck kundenindividuell erstellt werden. Die Resultate von verschiedenen Kundenprojekten zeigen außerdem, dass durch AutLay erstellte Printmailings größere Warenkörbe, insbesondere durch Einsatz von Cross- und Up-selling Artikeln, generiert werden und schließlich zu einer erhöhten Conversion Rate führen.
Sven Müller ist Co-Founder des Kölner Tech Startups AutLay
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 3_5Mueller-Autlay.pdf [PDF 3.265 KB]


Das Richtige richtig tun


Um erfolgreich zu sein, musst Du nur »das Richtige richtig tun«. Was zu Haeme Ulrichs Standard-Spruch geworden ist, ist Grundlage von allem, was laufen soll. Tatsächlich geht es darum, Effektivität und Effizienz geschickt zu kombinieren und so unaufhörlich besser zu werden. Werkzeuge hierfür sind Mindset, agiles Projektmanagement und zeitgemässes Leadership. Genau darum geht es in diesem Vortrag, immer bezogen auf die Medienproduktion.
Haeme Ulrich, Geschäftsführer morntag GmbH
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 3_7Haeme.pdf [PDF 3.998 KB]


Ergeben Ihre Puzzleteile ein Gesamtbild?


Viele Industrie- und Medienunternehmen investieren viel Geld und Zeit in die Verschlankung und Optimierung Ihrer Medienkommunikation. Die Kommunikation muss crossmedial gestaltet werden und durch zunehmende Regionalisierung und Individualisierung wird die Planung, Steuerung digitaler und Produktionen immer kosten- und zeitreduzierter. Egal in welchen Branchen, alle Unternehmen sind in Zukunft in den Kommunikationsprozessen ihrer Kunden eingebunden. Doch welche Herausforderungen werden an die zukünftige Abbildung und Umsetzung der geplanten Medienproduktion und Kommunikation gestellt? Welchen Einfluss hat dies z.B. auf meinen Einkauf oder für die Realisierung? Kann man dies allein nur mit IT- und Softwarelösungen bewältigen? Was muss sich im Unternehmen ändern, um diese Herausforderungen auch erfolgreich umzusetzen. Es gibt viele vorhandene, aber auch fehlende Puzzleteile, die HEUTE richtig angesetzt werden müssen, um erfolgreich und gemeinsam mit seinen Kunden in die Zukunft zu gehen. Wir zeigen Ihnen anhand von Beispielen, wie einzelne Puzzleteile wieder ein Gesamtbild ergeben können.
David Johnen, Geschäftsführer emarpo UG
Steffen Eberth, Geschäftsführer emarpo UG
Referenteninformation David Johnen
Referenteninformation Steffen Eberth
Vortrag als PDF-Download: 3_8Johnen.pdf [PDF 1.891 KB]


SLOT 4 – NACHHALTIGE MEDIENPRODUKTION

Nachhaltiges Markenimage - echte (nachhaltige) Verpackungen


Aktionen der Marken in Richtung Nachhaltigkeit, Marken als Vorreiter für globale nachhaltige Verpackungslösungen, nachhaltige Markenziele in Kombination mit neuen Verpackungsentwicklungen, Lebensdauer von Verpackungen (Original und Nachfüllungen), wo sollte man bei neuen Verpackungsentwicklungen ansetzen, Veredelung von Verpackungen. Entwicklung der Recyclingtechnologie?
Christophe Dujardin, Global Business Development Manager Sustainability / Cold Transfer Leonhard KURZ Stiftung & Co. KG
Referenteninformation

Der aktuelle Standard nachhaltiger Medienproduktion


Nachhaltige Medienproduktion ist mittlerweile ein Schlagwort der Branche. Welche Bereiche sie jedoch umfasst, ist nicht eindeutig festgelegt. Dabei gibt es klar definierte nachhaltige Standards, etwa bei der Papierherstellung, dem Druckprozess, dem Energieeinsatz und der Klimakompensation. Im Vortrag werden die wichtigsten Produkt-Zertifikate, die sinnvollsten Umweltmanagementsysteme sowie die sozial verträglichsten CO2-Kompensationsinstrumente im Bereich nachhaltiger Printproduktion vorgestellt.
Guido Rochus Schmidt, Seit 2019 Fachjournalist und Umweltberater Print.
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 4_2Guido-Schmidt.pdf [PDF 834 KB]


Wie CO2-neutrales Drucken zum Geschäftserfolg beitragen kann


Immer mehr Kundinnen und Kunden, Unternehmen und Organisationen möchten ihren Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten. Dementsprechend steigen die Ansprüche an Produkte und Dienstleistungen, gerade auch im ressourcen-intensiven Printbereich. Das ist eine Chance für Unter-nehmen, ihre Positionierung in Sachen Nachhaltigkeit zu stärken.
In diesem Vortrag wird aufgezeigt, wie Unternehmen und Produkte CO2-neutral gestellt werden kön-nen, und wie das zum Erfolg eines Unternehmens beitragen kann. Thomas Staebler von Climate Partner erklärt die Mechanismen der CO2-Neutralität, während Dirk Reinhard von Limego aus praktischen Sicht einer mittelständischen Druckerei berichtet. Da Mondi als Papierhersteller über ein Jahrzehnt Erfahrung mit CO2-neutralen Produkten hat, beleuchtet Nicole Brandl die Rolle des Bedruckstoffs in diesem Zusammenhang.
Nicole Brandl Teamleiter für Büropapiere und Nachhaltigkeit bei Mondi Uncoated Fine Paper
Thomas Staebler, Sales Manager bei ClimatePartner
Dirk Reinhardt, Leiter Vertrieb und Prokurist bei Limego GmbH
Referenteninformation Nicole Brandl
Referenteninformation Dirk Reinhardt
Referenteninformation Thomas Staebler
Vortrag als PDF-Download: 4_3Mondi.pdf [PDF 1.572 KB]


Anreize für den nachhaltigen Papierkonsum setzten - am Beispiel des Blauer Engel für Druckerzeugnisse


Umwelt- und Ressourcenschutz beginnt bereits bei der Entwicklung und Design eines Produktes. Dabei müssen alle bestehenden Lebens- und Recyclingwege eines Produktes von Anfang an mitgedacht werden. Mit modernen wissenschaftlichen Methoden, wie Ökobilanzen und Stoffstromanalysen, spüren wir den Umweltbelastungen der Produkte in allen Umweltmedien und auf allen Lebenswegstationen nach und setzt uns für deren Verringerung ein.
Der Blaue Engel für Druckerzeugnisse betrachtet dementsprechend den gesamten Lebensweg von Druckerzeugnissen und verfolgt dabei konsequent einen multikriterialen Ansatz der für alle relevanten Umweltauswirkungen eines Druckerzeugnisses anspruchsvollste Standards setzt. Dazu gehören unter anderem der Einsatz von Recyclingpapier, Begrenzungen für Energie-, Wasser- und Chemikalieneinsatz in der Papierherstellung, Emissionsbegrenzungen für Papierherstellung und Druckprozess, Begrenzungen für recyclingunfreundliche Chemikalien in Fabrikationshilfsstoffen, Reinigungs- und Lösungsmitteln, Druckfarben und Deinkbarkeit und Absortierbarkeit von Klebstoffen.
Almut Reichart, produktionsintegrierter Umweltschutz Papier- und Zellstoffherstellung bei Umweltbundesamt
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 4_4AReichart.pdf [PDF 2.203 KB]


Optimierungspotenziale zur Nachhaltigkeit und Qualität in der Printproduktion


1. Nachhaltigkeit beginnt schon vor der Produktion
2. Einsparpotenziale im Vorbereitungsprozess
3. Standardisierung oder Individualisierung der Druckqualität
Mario Drechsler, Inhaber und Geschäftsführer von Highendmedia
Referenteninformation
Vortrag als PDF-Download: 4_5Drechsler.pdf [PDF 6.142 KB]


Vier “Win-Win-Win-Effekte” bei umweltbewussten Printprodukten


Mit zahlreichen Best Practices zeigen wir Win-Win-Win-Effekte der ökologischen Medienproduktion:
Wie kann ich auf einen Schlag Ressourcen und Kosten sparen und dabei auch noch mein Printprodukt aufwerten?
Mit welchem Weg kann ich von Anfang an Arbeitsprozesse verschlanken, Datenvolumen sparen und Sicherheit im Druckprozess gewinnen?
Und wie kann geschickte Gestaltung der Inhalte zur Umweltbilanz meiner Drucksache beitragen und gleichzeitig dafür sorgen, dass sie sich besonders von der Masse abhebt?
Diese und weitere Fragen werden im Vortrag beantwortet.
Zwei langjährige Praktiker zeigen die Quintessenz nachhaltiger Medienproduktion und die wichtigsten Stellschrauben, an denen wir gemeinsam drehen können. Kommen Sie mit uns ins Gespräch! Gemeinsam können wir ungenutzte Potenziale ausschöpfen!
Ralf Lokay - Ökodruckpionier und Geschäftsführer der Umweltdruckerei Lokay e.K.
Gennaro Marfucci, Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®, Berater für Farb- und Druckdatenoptimierung, Die Lithografen GmbH
Referenteninformation Gennaro Marfucci
Referenteninformation Ralf Lokay
Vortrag als PDF-Download: 4_6Marfucci.pdf [PDF 1.864 KB]